• Alle Themen
Nährstoffe

Essenziell wichtig: die Aminosäure L-Trypthophan

Tryptophan ist eine essenzielle Aminosäure, die hilft, unser körperliches und seelisches Gleichgewicht in Balance zu halten. Sie kann von unserem Körper nicht selbst gebildet werden. Deshalb müssen wir sie regelmäßig, zum Beispiel über die Nahrung, zu uns nehmen.

Tryptophan ist in unserem Stoffwechsel für verschiedene, wichtige Prozesse mitverantwortlich. Die Aminosäure ist eine Vorstufe von verschiedenen Hormonen und Botenstoffen wie Serotonin – unserem sogenannten Glückshormon. Serotonin bestimmt in unserem Gehirn über unsere Gemütslage: Es sorgt für gute Laune und steuert unser Zufriedenheits- und Sättigungsgefühl. Durch seine Fähigkeit, den Serotoninspiegel durch seine schrittweise Umwandlung zu erhöhen, gilt Tryptophan als natürlicher Stimmungsaufheller.

Besser schlafen, dank Tryptophan

Im Gegenzug kann ein zu niedriges Serotonin-Niveau zu Schlafstörungen führen. So sorgt Tryptophan nicht nur tagsüber dafür, dass wir guter Dinge sind, sondern fördert gleichzeitig nachts einen gesunden Schlaf und verbessert unseren Schlafrhythmus. Das ist wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Stimmung. Ebenso wichtig für die Nachtruhe ist das Schlafhormon Melatonin, das bei Dunkelheit in unserer Zirbeldrüse gebildet wird und über unseren Wach-Schlaf-Rhythmus bestimmt. Auch für Melatonin ist Tryptophan eine Vorstufe – und damit doppelt wirksam gegen unruhige Nächte.

Nicht umsonst ist Tryptophan in Deutschland ein zugelassenes Mittel zur Behandlung von Schlafstörungen. Der Vorteil von Tryptophan gegenüber anderen Mitteln gegen Schlaflosigkeit: Es macht nicht abhängig.

Was sind Aminosäuren?

Ohne würden wir nicht existieren, denn Aminosäuren sind die Grundbausteine der Proteine (Eiweiße), die unser Körper wiederum für den Muskelaufbau, zum Erhalt gesunder Knochen und Muskeln und für die Gewebebildung unabdingbar benötigt.

Die sogenannten essenziellen Aminosäuren spielen dabei eine besondere Rolle, denn diese kann unser Körper nicht aus eigener Kraft produzieren. Wir sind also darauf angewiesen, diese extern durch unsere Ernährung aufzunehmen.

Es gibt 8 essenzielle Aminosäuren: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

PMS-Beschwerden natürlich lindern

Gleichzeitig ist das mithilfe von Tryptophan gebildete Serotonin wichtig bei der Behandlung von PMS-Symptomen, denn es kann für einen sanfteren Zyklus sorgen. Insbesondere wenn es um Durchfall, Blähungen & Co. geht, ist Tryptophan ein wertvoller Helfer: Es steuert unsere Darmbewegungen und unser Schmerzempfinden.

Tryptophanmangel: Das können Symptome sein

Ungesunde, unausgewogene Ernährung, Stress und Hektik können unseren Tryptophan-Bedarf zusätzlich zu anderen Faktoren noch erhöhen. Ein Mangel macht sich u. a. bemerkbar durch Stimmungsschwankungen, Depressionen, Müdigkeit und Schlafstörungen.

Auf eine ausreichende Tryptophanaufnahme achten

Da Tryptophan nicht von unserem Körper hergestellt werden kann, müssen wir es regelmäßig in ausreichender Menge zu uns nehmen. Je nach Beschwerdebildern, Grundkonstitution und individuellem Ernährungsverhalten reicht dabei eine Aufnahme über die Nahrung nicht immer aus.

Lebensmittel mit hohem Tryptophangehalt

Es schadet nie, Lebensmittel auf den täglichen Speiseplan zu setzen, die einen besonders hohen Tryptophangehalt aufweisen.

Dies sind vor allem eiweißhaltige Lebensmittel wie Fisch, Nüsse, Soja oder Fleisch. Besonders viele Aminosäuren sind enthalten in Paranüssen, Sesam, Sojabohnen, Eiern, Erbsen, Walnüssen, Brokkoli und grünem Blattgemüse wie Spinat.

Beitrag teilen

Weiter einkaufen
Der Warenkorb wird geladen …
Weiter einkaufen
Der Warenkorb konnte leider nicht geladen werden
Zurück nach oben