• Alle Themen
Lifestyle & Trends

Micro-Dating: Wenn kleine Momente den großen Unterschied machen

Mit Micro-Dating kommt momentan ein neuer Dating-Trend auf. Dieser verheißt uns eine glücklichere Beziehung dank kleiner, bewusst geteilter Augenblicke mit dem Partner. Gerade für stark im Alltag eingebundene Paare kann er eine Lösung sein.

Der Alltag und die Liebe – das ist so eine Kombination, die leider nicht immer gut harmoniert. Die meisten von uns haben vielleicht schon ihre eigenen Erfahrungen damit gemacht. Wenn man frisch mit seinem Partner zusammenkommt, ist noch alles rosarot: Man möchte viel Zeit miteinander verbringen, schenkt sich gegenseitig Aufmerksamkeit und lässt sich einiges einfallen, um den anderen zu überraschen.

Nach Wolke sieben holt uns dann aber nicht selten der Alltag etwas auf den Boden. Das geht bei den einen schneller, bei den anderen langsamer. Gerade wenn Paare zusammenwohnen, schleicht sich irgendwann der tägliche Trott ein. Aufstehen. Arbeiten. Einkaufen. Haushalt. Schlafengehen. Aufstehen. Und alles wieder von vorn ... Man sieht sich nur morgens und abends und die Zeit für bewusste Zweisamkeit und Kommunikation bleibt dabei meist auf der Strecke. Wenn dann Kinder oder die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen dazu kommen, wird es oft noch komplizierter, als Paar genügend Paarzeit für sich zu finden. Viele leben gefühlt nur nebeneinanderher. Das kann über kurz oder lang zu erheblichem Beziehungsfrust führen.

Um hier dagegen zu steuern, setzen viele Paare auf Date-Nights: Ein romantisches Dinner auswärts, ein Konzert der gemeinsamen Lieblingsband oder eine Übernachtung im Wellnesshotel. Eigentlich sind Date-Nights eine super Idee und es ist wichtig, sich immer mal wieder zusammen solche größeren Auszeiten zu nehmen. Allerdings werden diese manchmal zum zusätzlichen Stressfaktor, denn die Erwartungen sind bei lang geplanten, großen Dates oft hoch: Wenn man schon gemeinsam Zeit verbringen kann, soll die bitteschön auch perfekt sein. Läuft dann irgendetwas nicht ganz nach Plan, kommt statt großem Romantik-Revival die große Enttäuschung.

Für mehr Rosarot im grauen Alltag

Aber das muss zum Glück nicht mehr so sein. Denn ein neuer Trend hält langsam Einzug in alltagsgestresste Beziehungen: das Micro-Dating. Hinter Micro-Dating verbirgt sich – wie der Name schon erahnen lässt – die Idee, dass man sich mit seinem Partner zu unkomplizierten, kleinen Dates verabredet. Es geht darum, wertvolle Mini-Momente für die Beziehung zu schaffen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen und wieder ein bisschen der anfänglichen Romantik und Euphorie der Verliebtheit dort hineinbringen. Der Vorteil vom Micro-Dating gegenüber den Date-Nights liegt darin, dass es viel einfacher ist, sich hier und da im Tagesablauf einige Minuten abzuzwacken, als sich ein mehrstündiges Zeitfenster freizuschaufeln.

Wenn man allein überlegt, wie viel Zeit wir selbst an einem völlig durch getakteten Tag zwischendurch mit unserem Handy verbringen und dabei nicht unbedingt sinnvoll nutzen, wird einem klar: Es gibt diese kurzen Zeitspannen durchaus, in denen wir uns der Pflege der eigenen Beziehung widmen könnten. Wir müssen nur genau hinschauen, dann werden wir auch einige Möglichkeiten finden, wie sich Micro-Dates in unseren Alltag einbauen lassen, ohne den Ablauf zu stören.

Zum Beispiel: Ein morgendliches Date an der Kaffeemaschine, bei dem wir uns mit unserem Partner über den anstehenden Tag austauschen und unseren Kaffee gemeinsam genießen. Ein kurzer Video-Call zwischendurch, wenn der Terminkalender mal nicht so voll ist. Den Partner auf dem Heimweg von der Arbeit treffen und noch einen kleinen Spaziergang machen. Zu gemeinsamen alten Songs auf leisen Sohlen durchs Wohnzimmer tanzen, wenn die Kinder schlafen. Sich abends bei einem Gläschen Wein erzählen, was man tagsüber erlebt habt.

Wie die eigenen Micro-Dates am Ende aussehen sollen, da sind der Phantasie absolut keine Grenzen gesetzt. Es muss auch nicht immer ein geplantes kleines Date sein – genauso gut kann der Partner spontan überrascht werden.

Der positive Effekt beim Micro-Dating

Hauptsache, die Zeit, die miteinander verbracht wird, wird bewusst miteinander verbracht und die Aufmerksamkeit gilt dabei ganz dem Gegenüber. Dann kann Micro-Dating unseren Alltag als Paar bereichern und unsere Partnerschaften harmonischer werden lassen.

Durch die Achtsamkeit, die wir unserem Partner in den kleinen Momenten entgegenbringen, tauchen wir auch selbst wieder aus dem Tunnel auf, in den wir mitunter im Alltagstrubel geraten. Wir nehmen unseren Partner stärker wahr, zeigen Interesse und Wertschätzung, hören einander zu und bringen uns gegenseitig auf den neuesten Stand. Denn jeder von uns entwickelt sich im Laufe seines Lebens weiter und es ist wichtig, dass der Partner bei dieser Entwicklung nicht außen vor bleibt. Durch die bewusst geteilten kleinen Momente bauen wir eine neue Nähe auf – sodass aus dem Nebeneinander wieder ein Miteinander wird.

Beitrag teilen

Weiter einkaufen
Der Warenkorb wird geladen …
Weiter einkaufen
Der Warenkorb konnte leider nicht geladen werden
Zurück nach oben