• Alle Themen
Gesundheit

Stress lass nach: Entspannt bleiben im Alltag

Montag: Yoga, Dienstag: Kino, Mittwoch: Besuch einer Freundin, Donnerstag: Pärchenabend – und dann kommt das verplante Wochenende. Dazu der Job, die Familie und das real-soziale Netzwerk. Kommt Dir das bekannt vor? Auch wenn viele tolle Dinge dabei sind: Manchmal ist man ganz schön am Jonglieren, um alles unter einen Hut zu bekommen. Ohne sich dabei über Gebühr stressen zu lassen. Denn wie wir alle wissen, gehört zur Erhaltung unserer Gesundheit auch ein gutes Stressmanagement. Damit wir im positiven Sinne leistungsfähig bleiben, vor allem was unsere eigenen Bedürfnisse betrifft.

Generell ist das, was als Stress bezeichnet wird, von der Natur ein (lebens-)wichtiger Zustand: Denn in Gefahrensituationen bist Du so in der Lage, zu kämpfen oder zu fliehen. Das war früher notwendig, falls ein Säbelzahntiger im Gebüsch lauerte oder man auf der Jagd in eine brenzlige Situation geriet.

Heutzutage werden wir jedoch meist von weniger existenziellen Dingen gestresst. Dazu gehört meist an erster Stelle der Job. Dann kommen zwischenmenschliche Probleme mit dem Partner, der Familie oder Kollegen. Als Nächstes folgt in unserer heutigen Gesellschaft zusätzlich das Alltägliche, das nach einem langen Tag stets geduldig auf uns wartet: die Steuererklärung, Geburtstagsgeschenke, der Haushalt, ein voller Terminkalender.

Oft setzen wir uns auch einfach selbst unter Druck, zum Beispiel in dem wir an uns zu hohe Ansprüche stellen – was genauso zu Stresssymptomen führt wie die Flucht vor einem Bären.

Deshalb findest Du hier 10 Tipps, mit denen Du entspannt bleibst, auch wenn es mal etwas trubeliger zugeht. Oft kannst Du schon mit dem Drehen an kleinen Stellschrauben eine große Wirkung erzielen – probiere es aus!

1. Atmen, atmen, atmen

Heute schon mal tiiiief in den Bauch geatmet? Das ist eine der einfachsten und effektivsten Maßnahmen, um akutem oder andauerndem Stress sanft entgegenzuwirken. Was Dir hilft, den so generierten Sauerstoff dahin zu bringen, wo er hingehört: Eisen.

2. Perfektion ist out

Um zu Entspannen hilft es oft schon, alles nicht so eng zu sehen. Dein Bauch und Dein Energielevel sagen Dir meist sehr deutlich, was geht und was zu viel ist. Wer sagt denn, dass alles perfekt sein muss? Meist bist Du das nur selber. Was super ist – denn daran kannst Du etwas ändern! Was Dir hilft, Dein seelisches Gleichgewicht zu bewahren: Ashwagandha-Extrakt.

3. Auf die (Entspannungs-)Technik kommt es an

Je gestresster Du Dich fühlst, desto wichtiger ist es, Dir Auszeiten zu nehmen und zu entspannen. Das kann man lernen, mit zum Beispiel Meditation, Yoga, Atemübungen oder Qi Gong. Ob mit einem Lehrer, in einer Gruppe, mit Freunden oder mit geführten Übungen auf z. B. Spotify oder Youtube: Schon regelmäßig kleine Einheiten haben eine große Wirkung. Zu müde zum Lernen? Was Dir hilft, Deine Wachsamkeit zu verbessern und geistige Müdigkeit zu reduzieren: Guarana.

4. Werde Teil der Anti-Stress-Bewegung

Treibe Sport und bewege Dich! Denn regelmäßige körperliche Aktivität sorgt lustigerweise dafür, dass Dein Geist zur Ruhe kommt. Gleichzeitig hilft Bewegung Deinem Körper fit und gesund zu bleiben. Was Dir bei der Aufrechterhaltung der optimalen Ausdauer hilft und Dir gleichzeitig das Gefühl von Energie und Vitalität gibt: Ginseng.

5. Achte auf Deine Worte

Sobald Du das Wort „Stress“ denkst oder aussprichst, reagiert Dein Körper. Gewöhne Dir an, Dich nicht schon vorab zu konditionieren. Denke oder sag lieber neutraler: „Ich bin beschäftigt“ statt „Ich bin im Stress“. Wer sich immer sagt, dass er gestresst ist, der wird es spätestens dadurch auch werden. Was Dir hilft, einen Beitrag zur Erhaltung Deiner psychischen Funktion zu leisten: Thiamin, Biotin und Folat.

Lachen befreit, löst seelischen Druck und verscheucht Stresshormone wie Cortisol und Dopamin aus dem Blut.

6. Nervennahrung

Für starke Nerven braucht Dein Körper die richtigen Lebensmittel. Vor allem solche mit komplexen Kohlenhydraten, ungesättigten Fettsäuren und Mikronährstoffen. Das sind zum Beispiel Nüsse, Vollkornprodukte, Lachs, Avocado oder auch Gemüse wie Kürbis und Zucchini. Was Dir auch hilft, damit Dein Nervensystem normal funktioniert: Magnesium.

Mikronährstoffe wie Magnesium, Vitamin B12 und Thiamin unterstützen die normale Funktion des Nervensystems. Die Adaptogene Ginseng und Ashwaghanda machen Dich widerstandsfähiger gegenüber körperlichen und seelischen Stressauslösern. In evamonda ENERGIA haben wir diese Nährstoffe miteinander kombiniert, um Dich mit mehr Energie im Alltag zu versorgen.

7. Schlaf ruhig – und vor allem regelmäßig

Achte darauf, dass Du stets genügend Schlaf bekommst, damit Körper und Geist sich im Schlaf regenerieren und erholen können. So startest Du gleich viel entspannter in den Tag und lässt Dich nicht aus der Ruhe bringen.

8. Mach Dir ein Geschenk – Zeit für Dich

Egal, was um Dich herum passiert: Gönne Dir am Tag mindestens eine halbe Stunde nur für Dich. Hole Dir Unterstützung von Deinem Partner oder Deinen Kindern, denn je besser es Dir geht, desto besser kannst Du Dich auch um andere kümmern. Eine Win-Win-Situation für alle. Was Dir hilft bei der Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung: Riboflavin und Vitamin B6.

9. Setze Prioritäten

Mache eins nach dem anderen, immer das Wichtigste zuerst. Denn Multitasking ist erwiesenermaßen nicht cool und effektiv, sondern ungesund. Auch wenn Du etwas nicht tun willst oder einfach nicht schaffst: Sag einfach mal „Nein“ – Du wirst schnell merken, wie gut das tut. Was Dir hilft, geistig leistungsfähig zu bleiben: Pantothensäure.

10. Hol Dir Bauchweh – vom Lachen

Denn Lachen ist erwiesenermaßen gesund. Von Herzen kommendes Lachen befreit, löst seelischen Druck und verscheucht Stresshormone wie Cortisol und Dopamin aus dem Blut. Gleichzeitig fördert es die Ausschüttung von gesundheitsfördernden Hormonen wie Beta-Endorphinen, welche gegen Depressionen wirken.

Beitrag teilen

Weiter einkaufen
Der Warenkorb wird geladen …
Weiter einkaufen
Der Warenkorb konnte leider nicht geladen werden
Zurück nach oben